Ein friedliches und sicheres Miteinander ist die Voraussetzung für gelingende Entwicklungs- und Lernprozesse bei Kindern und Jugendlichen.

Viele Einrichtungen versuchen das Miteinander durch Verhaltens-Regeln zu steuern, z.B. eine Stopp-Regel und andere – aber wir alle wissen, dass dies keine nachhaltigen Lösungen bringt, sondern nur aufreibende und anstrengende Regeldiskussionen. Regeldiskussionen sind ein ständiger Energieräuber in pädagogischen Einrichtungen und führen zu keiner ursächlichen Lösung oder Entspannung.

Damit das Miteinander sicher ist und Mobbing keine Chance hat, brauchen wir Integrität als wichtigsten Wert – nur haben die wenigsten Menschen eine konkrete Idee, was Integrität im Alltag bedeutet! Jesper Juul und Helle Jensen waren dänische Familientherapeut*innen, die den Ansatz werteorientierter Beziehungsarbeit für eine Pädagogik auf Augenhöhe entscheidend weiterentwickelt haben. Die tatsächliche Umsetzung steckt in Kitas und Schulen immer noch in den Kinderschuhen – siehe auch das Pilotprojekt des Deutsch-Dänischen Instituts für Familientherapie und Beratung in Berlin: „Empathie macht Schule„.

Damit Erwachsene wie Kinder respektvoll im Kita- und Schulalltag handeln können, braucht es einen bewussten und authentischen Umgang mit der Integrität eines jeden Menschen. Der persönliche Raum und die persönlichen Grenzen definieren unsere Integrität und sind das Fundament für Lernprozesse und Potentialentfaltung in Gruppen.

Unsere Fortbildungen verfolgen einen neuen, innovativen Ansatz mit dem Wert Integrität praktisch zu arbeiten. Sie vermitteln allen TeilnehmerInnen ein praktisch-körperliches Gefühl für Integrität – also für seinen eigenen persönlichen Raum und seine eigenen persönlichen Grenzen. Zusätzlich werden Handlungsmöglichkeiten eröffnet und erprobt, wie es möglich ist, den eigenen Raum zu schützen und Sicherheit für andere herzustellen. Dies ist die Basis für professionelles beziehungskompetentes Handeln in Kita und Schule. Es ermöglicht kraft- und respektvolle Führung auf Augenhöhe und entzieht Mobbing die Existenzgrundlage.

Zielgruppe

  • Für ErzieherInnen, LernbegleiterInnen und LehrerInnen in Kitas und Schulen, die praktisch ein Neues Miteinander (neue Beziehungskultur, Wir-Kultur, Mobbingprävention) fördern möchten.
  • Für Einrichtungen, die konzeptionell gewaltfreie Kommunikation, Beziehungskompetenz und Ausrichtung auf die vier Werte Jesper Juuls (Integrität, Selbstverantwortung, Authentizität und Gleichwürdigkeit) verankert haben.

Arbeitsweise

Wissen allein erzeugt noch nicht echte Veränderung. In der Fortbildung entsteht ein sicherer Raum, in dem jede/jeder sich praktisch ausprobieren kann und authentische Rückmeldung von Mensch & Pferd bekommt. Die TeilnehmerInnen kommen ins Handeln, lösen Übungsaufgaben, reflektieren immer wieder, was sie gerade gesehen und erlebt haben, setzen sich mit ihren persönlichen Beziehungsmustern auseinander, geben und bekommen Feedback und verknüpfen all dies mit den theoretischen Grundlagen. So kommt es zu neuen körperlichenErfahrungen (embodiment experience), Selbst- und Fremdbild verändern sich und Theorie verknüpft sich mit echter Erfahrung. Dies ist die Basis für nachhaltige Lernprozesse und verändertes Verhalten.

Drei Säulen für einen neuen Umgang mit Integrität in der Einrichtung

Diese Fortbildung hat drei Säulen:
1. Theoretisches Wissen über persönlichen Raum & persönliche Grenzen
2. pferdegestütztes Einzelcoaching
3. Teamsupervision und Einzelfallarbeit in der Einrichtung.

1. Theoretisches Wissen über persönlichen Raum & persönliche Grenzen

Mindestens 6 Fortbildungseinheiten zu je 2 Stunden in den Einrichtungen oder als Projekttag

  1. Wie sich unser Umgang mit Grenzen in den letzten 150 Jahren gewandelt hat – Theorie zum Paradigmenwechsel in der Pädagogik (Von der Erziehung zu Beziehung)
  2. Integrität – vom Umgang mit persönlichem Raum und persönlichen Grenzen – typische Muster in Opfer-Täter-Dynamiken und persönliche Muster der Teilnehmer*innen
  3. Führung braucht die helle Seite der Macht – von der Angst vor Macht, liebevolle und autoritäre Macht
  4. Wie können Fachkräfte handlungsfähig bleiben? Theorie Stufenmodell der Handlungsenergie (praktisches Lernen im pferdegestützten Coaching)
  5. Abschied von der Regeldiskussion – warum die Stopp-Regel Opfer-Täter-Dynamik fördert. Wie Führungskompetenz Werte vermittelt.
  6. Entwicklung von Unterrichtseinheiten/Übungen für die jeweiligen Kinder-/Jugendgruppen – wie schaffen wir eine gemeinsame Sprache über Raum & Grenzen in der Einrichtung, wie können Kinder ermutigt werden ihre Integrität zu schützen
  7. Nachbereitung und Alltagstransfer der Erlebnisse aus den pferdegestützten Modulen
  8. Elternarbeit bei Integritätsverletzungen unter Kindern

2. pferdegestütztes Einzelcoaching im Wochenendmodul auf dem Mirabellenhof

  1. Erarbeitung einer individuellen fachpersönlichen Zielsetzung
  2. Körperarbeit mit Qigong zur Unterstützung der Selbstwahrnehmung
  3. praktische Übungen zu Präsenz, Integrität, Authentizität und Dialogfähigkeit allein, in der Gruppe, mit und ohne Pferd
  4. pferdegestütztes Einzelcoaching mit Auswertung in der Gruppe
  5. Übungen zur Wahrnehmung und Beschreibung von Beziehungs-Prozessen, teils mit Videoaufnahmen und Videoauswertungen
  6. Kleingruppenarbeit
  7. Konfliktlöseprozesse für aktuelle Konflikte im Team (nur in der Teamfortbildung)

3. Teamsupervision und Einzelfallarbeit in der Einrichtung

Damit diese Fortbildung immer alltagspraktisch orientiert bleibt, gibt es begleitend Teamsupervision und Einzelfallarbeit für einzelne herausfordernde Kinder, z.B. Erstellung von konkreten Handlungsplänen und Unterstützung für die Elternarbeit.


Möglichkeit A
Individual-Fortbildung in der Gruppe

  • für jeweils 6-12 Mitarbeiterinnen einer Einrichtung
  • Schwerpunkt ist die Förderung jedes/jeder einzelnen TeilnehmerIn in seinen persönlichen Entwicklungsprozessen bezüglich Präsenzfähigkeit, Authentizität, Selbstverantwortung und bewusstes Handeln mit dem persönlichem Raum und den individuellen Grenzen (Integrität)
  • Zwei Wochenendmodule „Respektvoll Führen“ mit pferdegestütztem Einzelcoaching
    im Abstand von ca. 2 Monaten. Seminarort Mirabellenhof, 16359 Biesenthal, 35km nördlich von Berlin
    (hier geht es zur ausführlichen Beschreibung)
  • Begleitend mind. 6 Fortbildungsmodule á 2 Stunden in der Einrichtung
  • Kosten: 1290 Euro/Person
    falls Übernachtung auf dem Mirabellenhof gewünscht, dann fallen dafür 30,00 Euro/Person und Nacht im Doppelzimmer einer Ferienwohnung an.
    förderfähig im Land Brandenburg durch die ILB

Möglichkeit B
Team-Fortbildung

  • Schwerpunkt ist die gemeinsame Entwicklung eines Teams. Persönliche Entwicklung und Teamprozesse sind miteinander gekoppelt und werden systemisch betrachtet. Das Angebot ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse des jeweiligen Teams.
  • Zwei oder vier Wochenendmodule „Starkes Team“ mit pferdegestütztem Einzel- und Gruppencoaching für jeweils 6-9 Mitarbeiterinnen
    im Abstand von ca. 2 Monaten. Seminarort Mirabellenhof, 16359 Biesenthal, 35km nördlich von Berlin
    (hier geht es zur ausführlichen Beschreibung)
  • Begleitend mind. 6 Fortbildungsmodule á 2 Stunden in der Einrichtung
  • Kosten für 2 Module: 1850,00 Euro/Person
    falls Übernachtung auf dem Mirabellenhof gewünscht, dann fallen dafür 30,00 Euro/Person und Nacht im Doppelzimmer einer Ferienwohnung an.
    förderfähig im Land Brandenburg durch die ILB
Hier kannst Du den Kompass Neue Beziehungskultur kostenlos herunterladen!