Den Körper lernen lassen – embodiment experience

Fortbildungen für eine neue Beziehungskultur –
embodied experience ist der Weg!

Wissen allein erzeugt noch nicht echte Veränderung. Es braucht neue körperliche Erfahrungen (embodiment experience). Die TeilnehmerInnen kommen ins Handeln, lösen Übungsaufgaben, reflektieren immer wieder, was sie gerade gesehen und erlebt haben, setzen sich mit ihren persönlichen Beziehungsmustern auseinander, geben und bekommen Feedback und verknüpfen all dies mit den theoretischen Grundlagen. Es braucht einen sicheren Raum, in dem wir uns praktisch ausprobieren können und authentische Rückmeldung von Mensch (und ggf. Pferd) bekommen.

Begriffe wie Integrität, Präsenz, Authentizität, Selbst-Verantwortung und Gleichwürdigkeit sind leider sehr abstrakt – desto wichtiger ist es praktisch und körperlich zu erfahren, wie sich das Miteinander mit anderen Menschen auf Basis der vier Werte Jesper Juuls wirklich anfühlt.

Katrin Paul hat den visuell-kompakten Kompass Neue Beziehungskultur im Team (oder in der Familie) entwickelt, damit die Kompetenzen, die es braucht für ein Neues Miteinander, immer schnell griffbereit sind. Hier kannst Du den Kompass Neue Beziehungskultur kostenlos herunterladen.

Wenn Du tiefer in diese Kompetenzen eintauchen willst, dann kann eine Fortbildung von Katrin Paul – beziehungskompetent.de – der richtige Weg sein.

Unsere Arbeitsweise ist ganzheitlich, d.h. alle ReferentInnen leben, was sie lehren. Wir bieten auf verschiedene Weise immer wieder embodiment experience, also raus aus dem Kopf – rein in die echte körperlich-individuelle Erfahrung.

Die Fortbildungen selbst sind eine Erfahrung in bedürfnisorientiertem, selbstbestimmtem Lernen. Die Konzepte der Fortbildungen sind nicht starr, sondern entwickeln sich mit den besonderen Bedürfnissen der TeilnehmerInnen.

Fortbildung ist bei uns Persönlichkeitsbildung – in allen Fortbildungen geht es nicht um neue Methoden oder Tricks, sondern um die Persönlichkeit jedes einzelnen Menschen – wie können wir empathisch mit uns selbst werden, wie können wir präsent sein, wie können wir authentisch handeln, wie können wir unsere Grenzen schützen und andere gleichwürdig/respektvoll behandeln – selbst im Konfliktfall.

In einem geschützten Raum bieten wir Selbsterfahrung und Begegnung. Es ergeben sich direkte Wachstums- und Entwicklungsimpulse, die sofort spürbar und praktisch erlebbar sind.