Wenn Schüler auf der Nase herumtanzen…

Früher hieß es, man müsse als Lehrer hart durchgreifen, damit Schüler einem „nicht auf der Nase rumtanzen“. Man dürfe (besonders am Anfang) nicht zu weich sein, da sonst Autoritätsverlust drohe. Heute verliere ich als Lehrer an Autorität bzw. an Glaubwürdigkeit, wenn ich mich hinter meiner Lehrerrolle verstecke und Gehorsam einfordere. Machtkämpfe und Grenzüberschreitungen sind in der klassischen Lehrer-Schüler-Beziehung die Folge. Lehrer müssen ihren Führungsstil heute neu und unabhängig vom Verhalten anderer bestimmen. Zu führen bedeutet für mich, auch in herausfordernden Phasen denjenigen Werten Geltung zu verleihen, die ich in ruhigen Zeiten in mein inneres Koordinatensystem eintrug. Der Lehrer von heute ist aufgefordert, sich als Person zu zeigen und Verantwortung für sich und die Qualität des Miteinanders zu übernehmen.

INSPIRATION FÜR ELTERN UND PÄDAGOGEN auf Facebook

 

Besser kann ich es auch nicht sagen! Aber zufügen, dass es in Werneuchen, nördlich von Berlin, nun die Möglichkeit gibt ein Intensivcoaching für PädagogInnen mitzumachen. Haupttrainer sind Pferde, die sehr klar unser Verhalten spiegeln und mit denen wir wunderbar unsere Führungskompetenz erweitern können. Begleitet von mir und Nancy Franke wird es dann auch gleich einen Transfer in die pädagogische Praxis anhand eigener Fallbeispiele geben. Mehr Infos unter Workshops mit Pferden oder unter

www.horse-personal-coaching.de/…/t…/respektvoll-fuehren.html

 

Veröffentlicht von

Katrin Paul

Baujahr 1969, Wildnisreisende, Pädagogin, Naturliebhaberin, Mutter und Ehefrau, Kitaleiterin, Qigonglehrerin, Projektmanagerin... immer daran interessiert, der Natur der Sache auf den Grund zu gehen und Weite in den Horizont zu bekommen. Meine Lieblingsthemen: Bewegte Meditation, Coaching zur Potentialentfaltung, Elterncoaching, Kita- und Schulfortbildungen zur Beziehungskompetenz und Umgang mit traumatisierten Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.